Mehr Bio in Großküchen in der Bio-Musterregion Neckar-Odenwald

Wie kann der Einsatz von bio-regionalen Produkten in der Praxis gelingen?

Immer mehr Menschen legen beim Essen außer Haus großen Wert auf eine frische, regional und auch ökologisch ausgerichtete Küche. Bei der Veranstaltung der Bio-Musterregion Neckar-Odenwald konnten sich Köchinnen und Köche, Küchenleiterinnen und -leiter, Gastronomen und Verantwortliche in Gemeinschaftsverpflegungen Unterstützung und Informationen zum Einsatz von Bio- und bio-regionalen Lebensmitteln holen. Immerhin nutzen Verbraucher häufiger Biolebensmittel in der eigenen Küche, als das bei der Verpflegung außer Haus, also in Kantinen, Restaurants, in Schulen und Kitas oder in Seniorenheimen und Kliniken, möglich ist.

Der virtuelle Workshop der Initiative "BioBitte." richtete sich vor allem an Träger von öffentlichen Gemeinschaftsverpflegungen. Landrat Dr. Achim Brötel hob zum Einstieg die Vorbildwirkung der öffentlichen Hand hervor: "Wir müssen schon mit gutem Beispiel vorangehen, wenn wir andere glaubwürdig begeistern wollen." Im Projekt der Bio-Musterregion für mehr Bio in Großküchen sehe er gute Chancen für kurze Absatzwege und den Aufbau von regionalen Wertschöpfungsketten. Der Vertreter einer Bio-Stadt und der Veranstalter des Workshops, die Ökonsult GbR, berichteten anschaulich, wie es gelingen kann, mehr Produkte aus ökologischer Erzeugung einzusetzen.

Essenzuberitung mit bio(regionalen) Produkten in einer Großküche

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung